PROGRAMM


Kulturkino - "Die NDR-Sendemasten in Steinkimmen"

Montag, 25. Oktober 2021, 19:30 Uhr

Mit Bernd Vieregge

Rund um die Sendemasten sind drei Filme entstanden, die an diesem Abend gezeigt werden. Dabei fliegt der Filmemacher mit einem Ultraleichtflugzeug von Ganderkesee bis Bremen Nord und porträtiert die imposante technische Anlage von oben, dokumentiert den Neubau des Sendemastes und zeigt den nicht ungefährlichen Rückbau des alten. 

 

Kulturhaus Müller, Ring 24, Ganderkesee

Eintritt: 5€

Vorverkauf HIER


Kunstvortrag: Édouard Manet und das moderne Paris

Donnerstag, 28. Oktober 2021, 19:30 Uhr

Mit Detlef Stein

Édouard Manet (1832-1883) gilt als wichtiger Wegbereiter der modernen Malerei in Frankreich. Bilder wie „Das Frühstück im Freien“ oder „Olympia“ (beide 1863) haben in der Kunstwelt teils heftige Publikumsreaktionen verursacht und Fragen nach der Zukunft der Malerei aufgeworfen. Dabei verstand es Manet in seinem Werk, kunstgeschichtliche Vorbilder wie etwa die Kompositionen Raffaels (1483-1520) oder Tizians (um 1488-1576) mit zeitgenössischen Themen zu verknüpfen und damit die Regeln der offiziellen Salonkunst in Frage zu stellen. Der Vortrag stellt Manets Arbeiten in einen kunst- und kulturgeschichtlichen Kontext. Dazu gehören insbesondere die umfassenden Umbauten von Paris, die nach 1850 aus der noch mittelalterlich geprägten Stadt eine moderne Metropole gemacht und das Stadtbild nachhaltig verändert haben.

 

Kulturhaus Müller, Ring 24, Ganderkesee

Eintritt: 7,50€

Vorverkauf HIER


Online-Vortrag: Nolde und der Norden - Sonderausstellung im Bucerius Kunst Forum Hamburg

Dienstag, 02. November 2021, 19 Uhr

Mit Dr. Kathrin Baumstark, Künstlerische Leiterin und Kuratorin, Bucerius Kunst Forum

Emil Nolde zählt zu den bekanntesten und auf Grund seiner späteren nationalsozialistischen Überzeugung umstrittensten Künstlern der Klassischen Moderne. Die Ausstellung des Bucerius Kunst Forums in Kooperation mit der Nolde Stiftung Seebüll untersucht erstmals sein Frühwerk im Spiegel der nordischen Kunst. Rund 80, größtenteils zwischen 1900 und 1902 entstandene Werke Emil Noldes werden den Gemälden von nordischen Künstlerinnen und Künstlern dieser Zeit wie Georg Nicolai Achen, Anna Ancher, Michael Ancher, Vilhelm Hammershøi, Peter Ilsted, Peder Severin Krøyer, Ejnar Nielsen und Laurits Andersen Ring gegenübergestellt. Die künstlerische Leiterin, Dr. Kathrin Baumstark, gibt in diesem Web-Vortrag einen Einblick in das kuratorische Konzept und einen Überblick über ausgewählte in der Ausstellung gezeigte Werke. Die Ausstellung ist vom 16. Oktober 2021 bis zum 23. Januar 2022 im Bucerius Kunst Forum in Hamburg zu sehen.

 

Gebühr: 5€

Vorverkauf HIER


Matt & Basti

Samstag, 06. November 2021, 16 Uhr

Kinderkonzert mit Liedern, die zum Mitmachen, Bewegen, Spaß haben oder einfach nur mal Zuhören einladen. Dabei ist der Mitmach-Charakter besonders wichtig. Die Kinder können bei vielen Titeln den Verlauf des Liedes mitbestimmen, ihre Ideen einfließen lassen und treten somit in direkte Interaktion mit den Musikern.

Das Konzert ist eine 2G-Veranstaltung, d.h. erwachsene Begleitpersonen müssen genesen oder geimpft sein (bitte Nachweis mitbringen!). Kinder müssen keinen Nachweis erbringen, da sie regelmäßig für Schule / Kindergarten getestet werden. 

 

Kulturhaus Müller, Ring 24, Ganderkesee

Eintritt: 5€

Vorverkauf HIER


Online-Vortrag: Neo Rauch - Maler der "Neuen Leipziger Schule"

Dienstag, 09. November 2021, 19 Uhr

Mit Dr. Alexandra Axtmann, Akademische Mitarbeiterin, Abteilung Forschungsdienste am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Der 1960 in Leipzig geborene Neo Rauch gehört zu den international erfolgreichsten zeitgenössischen deutschen Malern und zu den Vertretern der sogenannten „Neuen Leipziger Schule“. Seine figurativen Bildthemen bewegen sich zwischen Traum und Wirklichkeit, erlebter und erzählter Vergangenheit, Mythos und Rätsel und verweisen durch ihre Farbigkeit, Formgebung und Bildelemente oft auf seine Herkunft. Rauch studierte an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) zunächst bei Arno Rink (1940–2017) und war danach Meisterschüler bei Bernhard Heisig (1925–2011). Diese beiden Maler gehörten der sogenannten „Leipziger Schule“ erster und zweiter Generation an, einem von der Kunstkritik und Kunstgeschichte künstlich kreierten Begriff, unter den jene Maler subsumiert wurden, die nach dem Zweiten Weltkrieg an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig studiert hatten und danach dort als Lehrer tätig waren. Auch Rauch lehrte von 2005 bis 2009 als Professor und von 2009 bis 2014 als Honorarprofessor an der HGB. Dabei gibt es keine einheitliche Malweise oder einen ähnlichen Stil der Leipziger Künstler. Jeder entwickelte eine ganz eigene Handschrift, die sich technisch durch handwerkliche Qualität und stilistisch durch eine mehr oder weniger realistische Bildsprache auszeichnet. Was nun die Malerei von Neo Rauch ausmacht, welche Entwicklung sie bis heute genommen hat und warum sie so erfolgreich ist, möchte der Vortrag anhand ausgewählter Beispiele beleuchten.

 

Gebühr: 5€

Vorverkauf HIER


Eine Jüdische Zeitreise 

Dienstag, 09. November 2021, 19:30 Uhr

Mit Dany Bober

Jüdische Kultur ist schon aufgrund ihrer unterschiedlichen geographischen und historischen Bezüge eine sehr vielfältige Kultur. Dies gilt auch für die Musik. Mit der Katastrophe des Nationalsozialismus kam die Entwicklung jüdischer Lieder in Europa weitgehend zum Erliegen. Heute denken viele in diesem Zusammenhang sofort an Klezmermusik. Dass jüdische Musik viel mehr beinhaltet, zeigt Dany Bober auf vielfältige Weise.

Für seinen Vortrag "Eine Jüdische Zeitreise" hat Dany Bober, die in der Zeit der Weimarer Republik auf deutschen Kleinkunstbühnen beliebte Form des "Features" gewählt. Hierbei tragen die unterschiedlichsten Stilelemente wie Lieder, Berichte, Mundartgedichte und Humor zu einem kurzweiligen und informativen Abend bei. Zwischen den Liedern erzählt Dany Bober die Geschichte, die den Rahmen zu seinen Liedern bildet. Anekdoten, Prosa und Gedichte aus dem jüdischen Frankfurt am Main und Berlin des 18ten und 19ten Jh. runden das Feature liebevoll-ironisch ab.

 

Kulturhaus Müller, Ring 24, Ganderkesee

Eintritt: 15€

Vorverkauf HIER


Online-Vortrag: Adolph Menzels Kunst und Wirklichkeiten - Die Gemälde der neuen Pinakothek "Wohnzimmer mit der Schwester des Künstlers" und "Prozession in Hofgastein" Live aus der Pinakothek

Donnerstag, 11. November 2021, 19:30 Uhr

Mit Dr. Joachim Kaak

Adolph Menzel gilt als der herausragende Vertreter des deutschen Realismus im 19. Jahrhundert. Unermüdlich zeichnend beobachtete er gleichsam als Chronist einer „vie moderne en Allemagne“ Menschliches und Allzumenschliches. 1996/97 verortete ihn die große Berliner Retrospektive daher auch im „Labyrinth der Wirklichkeit“. Aber warum fotografierte der Künstler eigentlich nicht? Menzel, der die lithographische Anstalt des Vaters nach dessen Tod 1832 weiterführte, erwarb zudem 1864 das Photographische Kunst- und Verlagsinstitut Gustav Schauer für seinen Bruder. Nach dessen Tod ein Jahr später unterstützte er auch hier seine Schwägerin in der Fortführung der Geschäfte. Menzel war also bestens mit den vervielfältigenden und abbildenden Medien der Zeit vertraut, die seinen ökonomischen Erfolg sicherten und zugleich seinen Blick auf die Dinge des Lebens prägten. Dennoch hielt er persönlich an Malerei und Graphik fest. Suchte er vielleicht doch nach symbolischen Ausdrucksmöglichkeiten, die über die bloße Abbildung der Wirklichkeit hinausgingen? Diesen Fragen geht der Vortrag live aus der Neuen Pinakothek mit überraschenden und spannenden Einsichten in die Gemälde der Neuen Pinakothek nach.

Dr. Joachim Kaak ist zweiter stellvertretender Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und Referent für Malerei und Plastik 1850-1900 in der Neuen Pinakothek.

 

Gebühr: 5€

Vorverkauf HIER


Sulawesi und Halmahera (Indonesien)

Mittwoch, 17. November 2021, 19:30 Uhr

Mit Dr. Klaus und Pia Handke

Diese Reise führte auf zwei touristisch nur wenig erschlossene Inseln des indonesischen Archipels, die tiergeografisch im Übergang zwischen Asien und Australien liegen und sich durch eine einzigartige Artenvielfalt auszeichnen. Sulawesi ist die Insel mit den weltweit meisten endemischen Vogelarten. Der Vortrag vermittelt einen Überblick über Fauna und Flora, Landschaften sowie der Lebensweise der Bevölkerung, wie zum Beispiel durch Besuch eines „extreme markets“. Ebenso werden die berühmten Megalithen von Sulawesi vorgestellt und man erhält einen Eindruck von der touristischen Infrastruktur.

 

Kulturhaus Müller, Ring 24, Ganderkesee

Eintritt: 7,50€

Vorverkauf HIER


Niederdeutsches Theater: Speelkoppel des Bürger- und Heimatvereins Dötlingen

Freitag, 19. November 2021, 19:30 Uhr

Keen Appel för Eva

Plattdeutsche Komödie in drei Akten von Andreas Wening, plattdeutsche Fassung von Heino Buerhoop.

Das wohlhabende Ehepaar Karola und Dietmar von Wittgenstein führen eine offene Partnerschaft und gönnen sich jeweils einen Liebhaber bzw. eine Liebhaberin - die natürlich jünger sind als sie selbst. Eine Bedingung haben die beiden Eheleute jedoch festgelegt: Keine Treffen im gemeinsamen Haus! Doch wie das Schicksal so spielt, stranden dort am gleichen Abend Karola mit ihrem Student Marvin und Dietmar mit seinem Modell Janina. Was nun? Und wie wird die kiebige Haushälterin Marlies mit dieser Situation fertig?

 

Die Veranstaltungen finden als 2G-Veranstaltungen statt. Alle Beteiligten, d.h. Spielgruppen, Veranstaltungsteam und Zuschauer müssen zur Teilnahme geimpft oder genesen sein. Nachweis am Eingang bereithalten.

Für Stammpublikum gibt es wieder das Abonnement. Karten für alle vier Vorstellungen erhalten Sie statt für 30€ für 25€. Es gibt keine namentlich reservierten Sitzplätze für die Abonnenten. Stattdessen werden in den ersten Reihen je nach Anzahl der verkauften Abonnements pauschal Plätze für Abonnenten reserviert. 

Der Einlass beginnt eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn, d.h. um 19 Uhr. 

Die Abo-Karte ist übertragbar.

 

Aula des Gymnasiums Ganderkesee, Am Steinacker 12, 27777 Ganderkesee

Eintritt: 7,50€

Vorverkauf HIER

Vorverkauf ABO HIER

Der Vorverkauf der Abokarten und der Einzeltickets beginnt ab sofort!
Der Kauf der Abo-Karte ist bis Mittwoch, 10. November 2021 möglich. Danach werden nur noch Einzeltickets verkauft.
Der Einlass beginnt eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn, d.h. um 19 Uhr.


Musikalische Lesung: Elena Ferrante "Meine geniale Freundin"

Samstag, 20. November 2021, 19:30 Uhr

Im Neapel der fünfziger Jahre wachsen sie auf. Sie könnten unterschiedlicher kaum sein und sind doch unzertrennlich, Lila und Elena, schon als junge Mädchen beste Freundinnen. Und sie werden es ihr ganzes Leben lang bleiben, über sechs Jahrzehnte hinweg, bis die eine spurlos verschwindet und die andere auf alles Gemeinsame zurückblickt, um hinter das Rätsel dieses Verschwindens zu kommen. Franziska Mencz liest Ausschnitte aus allen Bänden der weltweit erfolgreichen vierteiligen Reihe, musikalisch umrahmt von Eigenkompositionen des Pianisten Michael Rettig am Klavier. 

 

Kulturhaus Müller, Ring 24, Ganderkesee

Eintritt: 15€

Vorverkauf HIER


Spaß und Experimente mit Kunst für Kinder

Samstag, 20. November 2021, 15 Uhr

Mit Ute Wessels

Kennt Ihr Kunst? Wenn noch nicht, dann solltet Ihr das Kulturhaus Müller besuchen. Teilnehmen können Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren. Wir zeigen Euch, wie Ihr selbst zu Pinsel und Farbe oder Bleistift, Buntstift und Papier greifen und loslegen könnt. Was dabei entsteht, nehmt Ihr anschließend mit nach Hause. 

 

Kulturhaus Müller, Ring 24, Ganderkesee

Eintritt: 5€

Vorverkauf HIER


Adventskalender - eine Reise durch Kunst, Musik und Literatur

Donnerstag, 25. November 2021, 19:30 Uhr

Den "Adventskalender" - eine künstlerisch-literarisch-musikalische Reise durch die Adventszeit und den Winter - gibt es mittlerweile seit mehr als zehn Jahren in Ganderkesee. Viele Menschen erleben diesen Kulturabend als perfekte Einstimmung auf die Vorweihnachtszeit. Im bewährten Zusammenspiel öffnen die Kunstwissenschaftlerin Bärbel Schönbohm und der Pianist Stefan Lindemann 24 Türchen des Adventskalenders, hinter denen sich u. a. Bilder von Pieter Brueghel und Emil Nolde oder Texte von Hans Fallada verbergen. Zu den Bildern werden Klavierkompositionen von Edvard Grieg, Mozart und Claude Debussy erklingen, aber auch speziell weihnachtliche Musik wird zu hören sein.

Genießen Sie im Kulturhaus Müller die heiter-besinnliche Atmosphäre, ergänzt durch ein paar vorweihnachtliche Gaumenfreuden. 

 

Alkoholfreie Getränke und Speisen sind im Preis von 29,50€ inbegriffen.

Anmeldung bis spätestens 22.11.2021 erforderlich!

 

Kulturhaus Müller, Ring 24, Ganderkesee

Eintritt: 29,50€

Vorverkauf HIER


Poetry Slam

Freitag, 26. November 2021, 19:30 Uhr

Auch in diesem Jahr ist die Begeisterung für Poetry Slams in Ganderkesee ungebrochen! Die Moderation liegt wieder in den Händen der beiden Bremer Poetry Slam-Größen Simeon Buß, Landesmeister im Poetry Slam für Bremen und Niedersachsen, und Sebastian Butte, Moderator des Slammer Filets in Bremen. Beide laden die Slammer in den Saal des Kulturhauses ein und der Dichterwettstreit kann beginnen. Das Publikum entscheidet, wer gewinnt!

 

Mit freundlicher Unterstützung vom Freundeskreis KulturHaus Müller.

 

Kulturhaus Müller, Ring 24, Ganderkesee

Eintritt: 10€, Schüler: 6€

Vorverkauf HIER


Kulturkino - "Grönland und Island" 

Montag, 29. November 2021, 19:30 Uhr

Mit Bernd Vieregge

Dieses Mal stammen die Filme vom befreundeten Filmemacher Bernd Langhuber. Die Filme dokumentieren den Besuch der Disco-Bucht in Grönland mit ihrer Ansammlung vieler Gletscher und eine Rundreise durch Island mit seinen beeindruckenden Naturschauspielen. 

 

Kulturhaus Müller, Ring 24, Ganderkesee

Eintritt: 5€

Vorverkauf HIER


Plattdeutscher Nachmittag

Dienstag, 30. November 2021, 15:30 Uhr

Mit Margret Rink

Wir starten fröhlich in den Advent mit humorvollen und besinnlichen Geschichten. Un datt meist allens op Platt versteiht sick. Texte von Rudolf Kinau (as ton Bispill "Wiehnachten bin Seefischer of de brune Schimmel), Alma Rogge, Chrischan Holschen, August Hinrichs will Margret Rink us vordrägen. Billers hett se ok wedder darto malt. Us Ulli mit sienen Treckkasten is wedder darbi, un wer weet, viellicht dröft wi bit dorhenn de Wiehnachtsleder sogar mitsingen. Laat us eenfach mal wedder een Namiddag lang komodig tohopen sitten un lachen or tominst schmunzeln. An Corona denkt wi in de Tied eenach gor nich. Nu öberleggt nich lange kiekt eenfach mal wedder rin! 

 

Kulturhaus Müller, Ring 24, Ganderkesee

Eintritt: 5€

Vorverkauf HIER


Adventskalender - eine Reise durch Kunst, Musik und Literatur

Mittwoch, 01. Dezember 2021, 19:30 Uhr

Den "Adventskalender" - eine künstlerisch-literarisch-musikalische Reise durch die Adventszeit und den Winter - gibt es mittlerweile seit mehr als zehn Jahren in Ganderkesee. Viele Menschen erleben diesen Kulturabend als perfekte Einstimmung auf die Vorweihnachtszeit. Im bewährten Zusammenspiel öffnen die Kunstwissenschaftlerin Bärbel Schönbohm und der Pianist Stefan Lindemann 24 Türchen des Adventskalenders, hinter denen sich u. a. Bilder von Pieter Brueghel und Emil Nolde oder Texte von Hans Fallada verbergen. Zu den Bildern werden Klavierkompositionen von Edvard Grieg, Mozart und Claude Debussy erklingen, aber auch speziell weihnachtliche Musik wird zu hören sein.

Genießen Sie im Kulturhaus Müller die heiter-besinnliche Atmosphäre, ergänzt durch ein paar vorweihnachtliche Gaumenfreuden. 

Alkoholfreie Getränke und Speisen sind im Preis von 29,50€ inbegriffen.

Anmeldung bis spätestens 22.11.2021 erforderlich!

 

Kulturhaus Müller, Ring 24, Ganderkesee

Eintritt: 29,50€

Vorverkauf HIER


Kunstvortrag "Jeder Mensch ist ein Künstler" - Zum "erweiterten Kunstbegriff" bei Joseph Beuys

Donnerstag, 02. Dezember 2021, 19:30 Uhr

Mit Detlef Stein

Kein anderer Künstler der Nachkriegszeit hat die öffentliche Meinung so stark polarisiert wie Joseph Beuys (1921-1986). Für die einen gilt er als Künstler-Scharlatan, die anderen sehen in ihm eine zentrale Künstlerpersönlichkeit des 20. Jahrhunderts. Der Vortrag stellt die Ideen und die Hauptwerke des Künstlers vor, darunter die „Fettecken“ oder die Baumpflanzaktion „7000 Eichen“, die Beuys im Rahmen der documenta in Kassel durchführte.

 

Kulturhaus Müller, Ring 24, Ganderkesee

Gebühr: 7,50€

Vorverkauf HIER


Spaß und Experimente mit Kunst für Kinder

Samstag, 04. Dezember 2021, 15 Uhr

Mit Ute Wessels

Kennt Ihr Kunst? Wenn noch nicht, dann solltet Ihr das Kulturhaus Müller besuchen. Teilnehmen können Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren. Wir zeigen Euch, wie Ihr selbst zu Pinsel und Farbe oder Bleistift, Buntstift und Papier greifen und loslegen könnt. Was dabei entsteht, nehmt Ihr anschließend mit nach Hause.

 

Kulturhaus Müller, Ring 24, Ganderkesee

Eintritt: 5€

Vorverkauf HIER


Kindertheater: Ein Plätzchen für Lilli

Dienstag, 07. Dezember 2021, 16 Uhr

Anna ist mitten in der Nacht aufgewacht. Sie hat etwas Wichtiges vergessen: Für das Weihnachtsfest in der Schule sollte sie Plätzchen backen. Verzweifelt stöbert sie in den Backbüchern. Da wirbelt plötzlich Lilli, das Gespenst, durch die Küche und bietet seine Hilfe an. Doch wie kann ein Schlossgespenst helfen, das selber ein Problem hat? ’Ein Plätzchen für Lilli’ ist ein sinnliches, verrückt-vergnügliches Weihnachtsmärchen mit einer Schauspielerin, einem Gespenst, einem Akkordeon und einem Mürbeteig, der sich in wohlriechendes Gebäck verwandelt.

Ein Märchen für Menschen ab 4 Jahren von compania-t.

 

Das Theaterstück ist eine 2G-Veranstaltung, d.h. erwachsene Begleitpersonen müssen genesen oder geimpft sein (bitte Nachweis mitbringen!). Kinder müssen keinen Nachweis erbringen, da sie regelmäßig für Schule / Kindergarten getestet werden. 

 

Kulturhaus Müller, Ring 24, Ganderkesee

Eintritt: 5€

Vorverkauf HIER


Bethlehem, Weihnachtsprogramm

Donnerstag, 09. Dezember 2021, 20 Uhr

Mit Annie Heger

Zwischen Tschingderassabum und Botschaft, Blockflöte und Besinnlichkeitsblues, Heiligkeit und Stallgeruch! Annie erzählt die vertraute Weihnachtsgeschichte immer wieder neu. Es geht um verschlossene Türen, ein kleines Kind, ein Licht, das einem den Weg weist und um ein eindrückliches „Fürchtet Euch nicht!“. In der Auswahl der Lieder und ihren eigenen Arrangements teilt Annie Heger ihre Haltung zum Weihnachtsfest: Es ist für sie das Fest der Feste, ein sicherer Hafen, ein Nachhausekommen und natürlich eine große Party! Persönliche Erinnerungen von Weihnachtsfesten mit der Großfamilie, der Trubel der Weihnachtsmärkte, die Stille beim Blick in die Krippe, absurde Weihnachtsbräuche, Geschenkpapierorgien und gemeinsames Tanzen um den Tannenbaum haben den Konzertabend inspiriert. 
Annie Heger ist eine der bekanntesten Entertainerinnen des Nordens und Paradiesvogel unter den ostfriesischen Möwen. Oft als Tausendsassa bezeichnet mischt sie überall mit und sich ein: Als Radiokolumnistin der NDR-Kultkolumne „Hör mal’ beten to!“, plattdeutsche Buchautorin, oder auf der Bühne mit gesellschaftskritischem Kabarett. Sie moderiert die größten Liveshows des Landes und stellt sich auf den Bühnen den schwierigsten gesellschaftlichen Themen. Sie wurde in Ostfriesland geboren, wuchs als eine von sieben Kindern einer Patchworkfamilie auf, zog um die Welt, verlor kurzzeitig ihr Herz in den USA, lebt mittlerweile in Berlin und ist eine erfolgreiche Sängerin, Moderatorin und Schauspielerin auf Hoch- und Plattdeutsch. 

 

In der Mensa der Oberschule Ganderkesee, Am Steinacker 9, Ganderkesee

Eintritt: 22€

Vorverkauf HIER


A Christmas Carol

Samstag, 11. Dezember 2021, 19:30 Uhr

Weihnachten wird in vielen Teilen der Welt gefeiert, aber nicht überall gleich. In dieser Short Lesson beschäftigen wir uns damit, wie das Fest in Großbritannien gefeiert wird. Wir diskutieren die Erzählung „A Christmas Carol“ von Charles Dickens, hören, übersetzen und besprechen das ein oder andere Weihnachtslied und machen uns einen gemütlichen Abend mit Christmas crackern, mulled wine und schöner Weihnachtsstimmung.

A Christmas Carol sollte schon im Voraus gelesen werden. Hierbei empfiehlt sich die gekürzte Version vom Klett Verlag.

 

Kulturhaus Müller, Ring 24, Ganderkesee

Eintritt: 16€

Vorverkauf HIER


Online-Vortrag: MINDBOMBS - Sonderausstellung in der Kunsthalle Mannheim

Dienstag, 14. Dezember 2021, 19 Uhr

Mit Dr. Sebastian Baden, Kurator zeitgenössische Kunst / Skulptur an der Kunsthalle Mannheim

RAF, NSU und IS stehen für terroristische Gruppen, deren extremistische Propaganda und politische Gewalt die bildenden Künste zu entschiedenen Reaktionen herausfordern. Die Ausstellung „MINDBOMBS“ eröffnet ab September eine hochaktuelle künstlerische Perspektive auf die Geschichte und politische Ikonografie des modernen Terrorismus. Erstmals werden in drei Sektionen vergleichend die Effekte des sozialrevolutionären, des rechtsextremen und des dschihadistischen Terrorismus auf die visuelle Kultur untersucht. 20 Jahre nach dem 11. September 2001 und zehn Jahre nach der Entdeckung des NSU widmet sich die Ausstellung dem Kampfbegriff „Terrorismus“ und stellt die Macht der Gewalt kritisch dar. Gezeigt werden Arbeiten von Künstler*innen wie Kader Attia, Morehshin Allahyari, Khalid Albaih, Christoph Draeger, Olaf Metzel, Almut Linde, Henrike Naumann und Gerhard Richter. Besonders angesichts rechtsextremer Terrorakte in Deutschland, den USA, Norwegen oder Neuseeland wird deutlich, wie aktuell und relevant die Kritik an politischer Gewalt speziell vor dem Hintergrund der Verbrechen des Nationalsozialismus ist.

Der Kurator der Ausstellung, Dr. Sebastian Baden, gibt Einblicke in das kuratorische Konzept und einen Überblick über ausgewählte in der Ausstellung gezeigte Werke.

Die Ausstellung ist voraussichtlich vom 10. September 2021 bis 24. April 2022 in der Kunsthalle Mannheim zu sehen.

 

Gebühr: 5 €

Vorverkauf HIER


Malerfürst und barocke Üppigkeit - Peter Paul Rubens im Spannungsfeld von Bedeutung und modernen Rezeptionsgewohnheiten - Live aus der Pinakothek

Donnerstag, 16. Dezember 2021, 19:30 Uhr

Mit Dr. Mirjam Neumeister

Ambivalenz – mit diesem Begriff lässt sich wohl am besten die Haltung des Museumspublikums gegenüber Peter Paul Rubens fassen. Er gehört zu den bedeutendsten Künstlern aller Zeiten, zugleich wirken seine Bildwelten aus heutiger Sicht aus der Zeit gefallen: Die Dynamik, das Schönheitsideal, die Darstellung von Erotik und Gewalt – all das entspricht nicht mehr unbedingt den modernen Sehgewohnheiten und auch nicht dem gegenwärtig herrschenden Schönheitsempfinden. Wohl kaum ein Künstleroeuvre löst so zuverlässig heftige und sich diametral gegenüberstehende Emotionen aus.

Die Rubens-Sammlung in der Alten Pinakothek gehört zu den bedeutendsten weltweit, nur das Kunsthistorische Museum in Wien und der Prado in Madrid verfügen über vergleichbare Bestände. Der zentrale Rubens-Saal mit seinen weltbekannten Meisterwerken, schon seit der Eröffnung des Museums das Herzstück und Kern des Gebäudes, gehört zu den Höhepunkten jedes Besuchs in der Alten Pinakothek. Die monumentalen Formate lösen Überwältigung und Bewunderung, aber nicht immer Begeisterung aus. Warum ist das so?

Dr. Mirjam Neumeister ist Oberkonservatorin und Sammlungsleiterin Flämische Barockmalerei in der Alten Pinakothek.

 

Online-Vortrag 

Gebühr: 5€

Vorverkauf HIER