VON DER GASTSTÄTTE ZUM KULTURHAUS


Gaststätte - Arztpraxis - Kulturhaus

Foto: Archiv (1929)
Foto: Archiv (1929)

1929 erbaute Johann Heinrich Härtel die Gastwirtschaft "Zur Börse", das heutige Kulturhaus Müller, in der Ortsmitte von Ganderkesee. Die Gaststätte galt als bestes Haus am Platz und avancierte zum Treffpunkt für Geschäftsleute und Besucher des Ortes.

Foto: Archiv (1930er Jahre)
Foto: Archiv (1930er Jahre)
Foto: Archiv
Foto: Archiv
Foto: Archiv
Foto: Archiv



1945 ging das Haus in Flammen auf und lag lange in Trümmern. 

Der Landarzt Dr. Klaus Werner Müller erwarb die Ruine im Jahre 1951 und baute das Haus als Arztpraxis wieder auf. Die Praxisräume befanden sich im Erdgeschoss, die Wohnung des Arztes im ersten Obergeschoss und unter dem Dach waren die Kinderzimmer untergebracht.

Die Praxis war für die 1960er Jahre hochmodern mit eigenem Röntgengerät eingerichtet. 

Im heutigen Foyer befindet sich das hochwertige Parkett, das in damaliger Zeit verlegt wurde. Zudem ließ Dr. Müller am Treppenaufgang ein Schnitzwerk anbringen, das vermutlich aus dem Spieldorf "Stedingsehre" stammte.


Foto: Archiv (1988)
Foto: Archiv (1988)

Im April 1988 wurde Haus Müller als "Kultur- und Bürgerhaus" eröffnet. Fortan sollte das Haus "eine Begegnungsstätte für die Bürger der Gemeinde werden. Die schönen Künste sollen sich dort vorstellen. Es sollen sich Ausstellungen gestaltender Künstler, Konzerte und andere musikalische Darbietungen, Dichtervorlesungen, Vorträge aus Kunst und Wissenschaft und kulturelle Veranstaltungen ähnlicher Art ereignen." (aus dem Vertrag von 1980)

Haus Müller ging mit Unterzeichnung des Vertrages in den Besitz und die Trägerschaft der Gemeinde Ganderkesee über.

Diese Zweckbestimmung wird seit 1987 maßgeblich im Rahmen der Kulturarbeit der regioVHS Ganderkesee-Hude realisiert. Nach zahlreichen Baumaßnahmen hat sich das Kulturhaus Müller mit jährlich fast 200 Veranstaltungen und über 4.000 Besuchern inzwischen zu einem regional anerkannten und etablierten Kulturort entwickelt.


Heute besitzt das Haus einen Mehrzwecksaal, in dem bis zu 60 Personen Platz finden. In schönem Ambiente können Kulturveranstaltungen erlebt werden.

Foto: Steinmetz
Foto: Steinmetz
Foto: Steinmetz
Foto: Steinmetz


Das einladende Foyer bietet die erste Gelegenheit, die aktuelle Ausstellung kennenzulernen.

In der Cafeteria besteht die Möglichkeit, Getränke und Snacks für die Besucher anzubieten und kleinere Veranstaltungen stattfinden zu lassen.

Foto: Steinmetz
Foto: Steinmetz
Foto: Steinmetz
Foto: Steinmetz


Die Angebotsbreite der kulturellen Veranstaltungen lockt verschiedene Besuchergruppen ins Kulturhaus. Von der Jazzlounge bis zur Künstlerführung...

Foto: Steinmetz
Foto: Steinmetz
Foto: Steinmetz
Foto: Steinmetz


...oder zu den gemeinsamen Sommerfesten des Freundeskreises KulturHaus Müller e.V. und der regioVHS Ganderkesee-Hude.

Foto: Steinmetz
Foto: Steinmetz
Foto: Steinmetz
Foto: Steinmetz


Für kreativ tätige Besucher gibt es im Obergeschoss Räume, die besonders von Kindern - manchmal unter Anleitung von Künstlern - gern genutzt werden.

Auch Schulklassen sind herzlich willkommen.

Foto: Steinmetz
Foto: Steinmetz
Foto: Steinmetz
Foto: Steinmetz