PROGRAMM



Dienstag, 12. November 2019

19:oo Uhr

Kulturhaus Müller - Ring 24 - 27777 Ganderkesee

vhs.Culture: Vielfalt Norwegen
Norwegische Architektur – Von den Stabkirchen bis zur Moderne

Webinarbetreuung mit Bärbel Schönbohm


Denkt man an Norwegen, denkt man an Berge, Wälder, Fjorde, lange Sommertage und noch längere, kalte Winter; an mittelalterliche Stabkirche, idyllische Bergdörfchen und eintausend Jahre alte Städte – alles Zeugnisse für die landwirtschaftliche und industrielle Vergangenheit Norwegens.
Doch es herrscht Bewegung im Land der Fjorde: Zahlreiche moderne architektonische Schätze und städtebauliche Entwicklungsprojekte sind dabei, dem Land zu einem fliegenden Start ins 21. Jahrhundert zu verhelfen.
Der Vortrag gibt einen umfassenden Einblick in die Vielfalt der norwegischen Architektur; angefangen mit einem historischen Abriss der norwegischen Baugeschichte unter den Gesichtspunkten der Nutzung von natürlichen Ressourcen, der klimatischen Bedingungen, der wirtschaftlichen Anforderungen und der Ästhetik.
Thematische Schwerpunkte werden u.a. die „Gamme“ der samischen Urbevölkerung, die Fischerhäuser an der Küste (Rorbuer), Wohn- und Bauernhäuser in Süd- und Nordnorwegen, Wiederaufbauarchitektur nach dem Zweiten Weltkrieg (u.a. die Nachkriegsarchitektur in Oslo und Nordnorwegen), sakrale Bauwerke (Stabkirche) sowie die wichtigsten Arbeiten zeitgenössischer Architekturbüros sein. Die beispielhaften Bauten des Architekturbüros Snøhetta (Petter Dass-Museum Alstahaug, Fischereimuseum Karmøy, Norwegische Oper Oslo) und die neue Osloer Skyline (Barcade, Lambda, Nasjonalgalleriet, Astrup-Fearnley-Museet) richten den Blick schließlich auf die architektonische Gegenwart und Zukunft.
Referent: Jens-Uwe Kumpch M.A., wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Tübingen, freiberuflicher Übersetzer und Autor von Reisebüchern über Norwegen und Skandinavien
Mit Anmeldung: 7,50 EUR
Abendkasse: 10,00 EUR


Donnerstag, 14. November 2019

20:00 Uhr

Mensa Oberschule - Am Steinacker 9 - 27777 Ganderkesee

Kabarett

Scharf angemacht – Die besten Rezepte für Beziehungssalat

Mit Frank Sauer

 

Wenn eine Frau ihren Mann mit einer anderen teilen muss, ist das dann Ehegattensplitting? Und wenn sie ihn nur wegen seines Geldes geheiratet hat, ist das dann eine Schein-Ehe? Und auch wenn Feuer Männersache ist - Frauen können besser damit spielen. Denn die Frau ist eine raffinierte Mischung aus Brandstifter und Feuerwehr.
Beziehungen entstehen heute beim Speed-Dating in Chat-Rooms, wo man nicht wie früher über Gefühle, sondern darüber redet, ob sich nach dem Kurssturz an der Singlebörse der SEX wieder erholt - der Single Emission Index. Und vielleicht klappt es ja tatsächlich alle 11 Sekunden mit dem Verlieben. Aber spätestens wenn man sich fragt: „Ist das hier noch eine offene Beziehung oder schon eine geschlossene Abteilung?“ – spätestens dann haben wir ihn – den Beziehungssalat. Und dann kommt noch der Zahn der Zeit dazu. Deswegen hier zwei Tipps: Frauen! Genießt die Zeit zwischen zwischen 30 und 40. Es sind die besten 25 Jahre eures Lebens. Und Männer! Schaut in den Spiegel und seid dankbar. Dankbar dafür, daß eure Frauen euch trotzdem geheiratet haben. Denn die Ehe ist der beste Beweis, daß Frauen Humor haben.
„Scharf angemacht“ – das ist ein gepfeffertes Programm, geschrieben in ratternden Zügen, in verruchten Kneipen, in Hotelbars und fremden Betten, an befreundeten Küchentischen und in stylischen Cocktailbars. Frank Sauer, der Mann mit der ausgefallenen Frisur, hat sich umgehört und hat alles festgehalten in einem negligéfarbenen Notizbuch. Und so tänzelt er mit Witz, Intelligenz und ziemlich überraschenden Wendungen leichtfüßig durch das Dickicht von Paarungsökonomie, Trennungsphantomschmerz und Verliebtheitsgefühlschaos. Und ob Männer besser einparken können oder Frauen - das ist ihm ziemlich wurscht.
Erleben Sie Lust am Lachen – denn Frank Sauer weiß, wo der L-Punkt ist.

Abendkasse: 18,00 EUR


Freitag, 15. November 2019

19:30 Uhr

Aula Gymnasium - Am Steinacker 12 - 27777 Ganderkesee

Niederdeutsches Theater
Twee Froonslüüd toveel 

Mit De Spaaßmaker aus Großenkneten  

Dreiakter von Andreas Baumgartner und Jan Harrjes

Frau Fuchs und der von seiner Frau getrenntlebende Herr Keller haben sich seit Jahren Briefe geschrieben und wollen sich nun in der Pension „Waldesruh“ zum ersten Mal treffen. Um nicht gleich erkannt zu werden, lassen sie sich allerdings einiges einfallen: Frau Fuchs erscheint als „Frau Grünlich“, Herr Keller zieht sich Frauenkleider an und ist angeblich „Teilnehmerin“ des in der Pension stattfindenden Frauenkongresses. Dort hat sich Kellers Sohn Konrad – ebenfalls als weibliches Wesen verkleidet – mit Erfolg um einen Posten als Portier beworben und sich sogleich in das Zimmermädchen Kathi verliebt. 
Noch nicht genug der Probleme: Es taucht ein Professor auf, bei dem man nicht weiß, ob er den Damen nur angeblich verjüngende Präparate andrehen will oder ob er vielleicht doch ein Heiratsschwindler ist. Und zu guter Letzt: Frau Keller ist plötzlich auch noch da und kann nur feststellen, dass „Twee Froonslüüd toveel“ in der Pension sind.
Vorverkauf / Abendkasse: 7,50 EUR


Dienstag, 19. November 2019

15.30 bis ca. 17.00 Uhr

Kulturhaus Müller - Ring 24 - 27777 Ganderkesee

Plattdeutscher Nachmittag:

Die Familie Meierdierks - Bremisches aus den 50er Jahren

Mit Margret Rink

„Die Familie Meierdierks“ war eine Hörspielserie bei Radio Bremen und in damaliger Zeit ein wahrer Straßenfeger lange bevor es das Fernsehen gab. Trümmerspiele und Care-Pakete waren damals an der Tagesordnung, was heutzutage weitgehend vergessen ist. Hans Günter Oesterreich hat die Geschichten von Familie Meierdierks mit Vadder, Mudder, Onkel Jan, Tante Gesine und den Kindern Karl, Christine, Frauke und Willi (und dem Hund Fridderich, versteiht sick), erdacht. Die Erinnerung an Familie Meierdierks ist geblieben, denn in den Geschichten kam so ziemlich alles vor, was in den besten Familien vorkommt. Die oft dramatischen, aber schließlich doch versöhnlichen und auch humorvollen Erlebnisse sind bis heute lebendig.
Margret Rink, Laienschauspielerin mit unnachahmlicher Ausstrahlung und in Ganderkesee durch ihre Auftritte mit der Neestädter Speeldeel bekannt, wird die Geschichten der Familie Meierdierks vortragen, ihre selbstgezeichneten Karikaturen präsentieren und bereitet so einen vergnüglichen plattdeutschen Nachmittag bei Kaffee und Gebäck.
Mit Anmeldung: 5,00 EUR
Ohne Anmeldung: 7,50 EUR


Mittwoch, 20. November 2019

19:30 Uhr

Kulturhaus Müller - Ring 24 - 27777 Ganderkesee

Kunstvortrag

Kandinsky, Klee und das Künstlerleben in München nach 1900

Mit Detlef Stein

 

Der Vortrag stellt Wassily Kandinskys und Paul Klees Schaffen in München der Jahrhundertwende vor. Im Spannungsfeld von Akademie und Secessions-Bewegung entfaltete sich in der Stadt eine lebendige Kunstszene, aus der avancierte Künstlergruppen, wie z.B. die „Neue Künstlervereinigung München“ oder der „Blaue Reiter“ hervorgingen. Neue bildkünstlerische Ideen, Literatur, Musik und Weltanschauung flossen dabei ineinander. Der Vortrag schildert atmosphärisch die Stadt, die in jener Zeit eines der wichtigen Zentren der deutschen Kunst war.
mit Anmeldung: 7,50 EUR
Abendkasse: 10,00 EUR


Freitag, 22. November 2019

19:30 Uhr

Kulturhaus Müller - Ring 24 - 27777 Ganderkesee

Poetry-Slam


Die Begeisterung für Poetry-Slam im Kulturhaus Müller ist ungebrochen! Die Moderation liegt wieder in den Händen der Bremer Poetry Slam Größen Simeon Buß (genannt auch Sim Panse), u.a. Landesmeister im Poetry Slam für Bremen und Niedersachsen, und Sebastian Butte, Moderator des Slammer Filets in Bremen. Die beiden laden die Slammer ein und der Dichterwettstreit kann beginnen. Das Publikum entscheidet, wer gewinnt!
Mit freundlicher Unterstützung des Freundeskreis KulturHaus Müller e.V.
Mit Anmeldung: 10,00 EUR, für Schüler 6,00 EUR
Abendkasse: 12,50 EUR


Samstag, 23. November 2019

17:00 Uhr

Kulturhaus Müller - Ring 24 - 27777 Ganderkesee

Musiktheater

Peer Gynt – Ballett von Edward Clug
Übertragung aus der Staatsoper Wien


Das 2015 in Maribor uraufgeführte Handlungsballett basiert auf Werken von Edvard Grieg und Henrik Ibsen, die Choreograph Edward Clug als Quelle für sein Libretto wählte: "Ibsen und Grieg haben jeweils eine eigene Version von 'Peer Gynt' geschaffen. Mein Ziel war es diese in ein neues Ganzes zu verschmelzen, in eine Landschaft mit vielen Türen. Ich habe meinen Zugang gewählt, der Ihnen verehrtes Publikum weit offen steht, und lade Sie ein, durch diesen zu einem neuen Balletterlebnis zu gelangen."
Mit Anmeldung: 10,00 EUR
Abendkasse: 12,50 EUR


Montag, 25. November 2019

19:30 Uhr

Kulturhaus Müller - Ring 24 - 27777 Ganderkesee

Kulturkino

Historisches aus Ganderkesee und Hude

Drei Filme von Bernd Vieregge

 

Die St. Katharinen Kirche in Schönemoor stammt aus dem 13. Jahrhundert. Der Backsteinbau befindet sich in einem außergewöhnlich guten Erhaltungszustand. In dem Film berichtet Pastorin Susanne Wöhler über die heutige Nutzung der Kirche.
Am alten Kloster heißt der zweite Film des Abends. Der Organisator des jährlich stattfindenden Klosterfestes auf dem Hof Logemann, Gerd Logemann, erzählt die Geschichte der Gründung des Klosters Hude, die in Bergedorf erfolgte. Abschließend steht die Klosterruine in Hude im Fokus. Nur wenige Reste stehen heute noch von dem einst mächtigen Kloster. Die Ruine steht unter Denkmalschutz. Vollständig erhalten sind das Abthaus und die St. Elisabeth Kirche.
Mit Anmeldung: 5,00 EUR
Abendkasse: 7,50 EUR


Donnerstag, 28. November 2019

19:30 Uhr

Kulturhaus Müller - Ring 24 - 27777 Ganderkesee

Adventskalender

Eine Reise durch Kunst, Musik und Literatur

Mit Bärbel Schönbohm und Stefan Lindemann

 

Der „Adventskalender“ – eine künstlerisch-literarisch-musikalische Reise durch die Adventszeit und den Winter – gibt es seit vielen Jahren in Ganderkesee. Dieser Kulturabend ist eine perfekte Einstimmung und Besinnung in die Advents- und Weihnachtszeit.
Im bewährten Zusammenspiel öffnen die Kunstwissenschaftlerin Bärbel Schönbohm und der Pianist Stefan Lindemann 24 Türchen des Adventskalenders, hinter denen sich u.a. Bilder von Claude Monet, Franz Marc sowie Texte von Hans Christian Andersen oder Joachim Ringelnatz befinden. Zu den Bildern werden Klavierkompositionen von Chopin, Debussy und Mendelssohn-Bartholdy u.a. erklingen. Aber auch speziell weihnachtliche Musik wird zu hören sein.
Genießen Sie im Kulturhaus Müller die heiter-besinnliche Einstimmung auf die Adventszeit, unterstützt durch ein paar vorweihnachtliche Gaumenfreuden. Alkoholfreie Getränke und Speisen sind im Preis inbegriffen.
Eintritt nur mit Anmeldung: 24,50 EUR
Anmeldung bis spätestens 25.11.2019 bzw. 03.12.2019 erforderlich!


Samstag, 30. November 2019

17:00 Uhr

St. Katharinen Kirche - Schönemoorer Dorfstraße 10 -

27777 Ganderksee

Konzert zum Advent

Posaunenquartett Opus 4 und Organist Denny Wilke

Das Posaunenquartett feiert 2019 sein 25-jähriges Bestehen und unternimmt deshalb eine Tournee an über 50 Konzertorte. Bereits 2016 waren die vier Posaunenmusiker zu einem Konzert in der mittelalterlichen St. Katharinen Kirche in Ganderkesee-Schönemoor.
Dieses Mal kommt Opus 4 mit einem Konzert zum Advent nach Ganderkesee. Sie spielen ein Programm mit Werken von Johann Sebastian Bach, Melchior Franck, Michael Praetorius und anderen und werden dabei von dem Organisten Denny Wilke begleitet.
Aktuell besteht das Ensemble aus Jörg Richter und Dirk Lehmann vom Gewandhaus zu Leipzig, Stephan Meiner, der freischaffender Musiker ist, und Wolfram Kuhnt, Bassposaunist der Staatskapelle Halle. Das umfangreiche Repertoire des Ensembles umfasst Bläsermusik aus fünf Jahrhunderten.
Mit Anmeldung: 15,00 EUR
Abendkasse: 20,00 EUR

 

Mit freundlicher Unterstützung der Landessparkasse zu Oldenburg

 

 

 

 

 


KULTUR IN GANDERKESEE

Die neue Broschüre für den Herbst ist am 1. August 2019 erschienen. Hier können Sie das Kulturprogramm herunterladen.

Gerne senden wir Ihnen die gedruckte Broschüre aber auch zu. Bitte melden Sie sich unter 04222-806550 oder kultur@regiovhs.de


Download
KULTUR IN GANDERKESEE
August 2019 bis Januar 2020
Falls Sie kein gedrucktes Programmheft erhalten haben, können Sie es hier herunterladen.
Programmheft 2019 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.0 MB