PROGRAMM


Sonntag, 22. September 2019

11.00 bis 17.00 Uhr


Ausstellung

Was hast Du für einen altmodischen Garten!

Malerei von Bärbel Woitas

Foto: Bärbel Woitas
Foto: Bärbel Woitas

Bärbel Woitas hat aktuell ein wichtiges künstlerisches Anliegen: das Artensterben der Insekten! Und so sind es vor allem Bienen, Mücken, Schnaken, Ameisen, Wespen und Vögel, die seit einiger Zeit ihre Bildwelten bevölkern.
Der Titel der Ausstellung stellt einen unmittelbaren und kritischen Zusammenhang zu den heutzutage modischen Betongärten her, in denen Pflanzen allenfalls noch Beiwerk sind und für Insekten nur wenig Lebens- und Nahrungsraum existiert. In altmodischen Gärten hingegen darf es wuchern und wachsen, dürfen in unendlicher Vielfalt Bäume, Sträucher, Büsche und Blumen neben- und miteinander existieren. Und so will Bärbel Woitas ihre Ausstellung als Kampfansage an die Tristesse der Schottergärten verstanden wissen! Mit groß- und kleinformatiger experimenteller Malerei in höchster Farbpracht, Monotypien und Gelprinting sowie Wachs-/Collagentechnik entführt sie in eine bedrohte und dennoch bezaubernde Welt!
Bärbel Woitas (*1939 Greifenberg/Pommern) ist seit 1990 in Ganderkesee ansässig. Nach einem Fernstudium bildet sie sich kontinuierlich seit 1987 mit Aktkursen bei Doris Garduhn, Teilnahmen an Sommerakademien in Norden bei Johann Nußbächer und in Seminaren als Malerin und Zeichnerin weiter. Sie gibt Malkurse an der regioVHS Ganderkesee-Hude, der VHS Delmenhorst und VHS Hatten-Wardenburg und hat sich an zahlreichen Ausstellungen in der Region beteiligt. Bärbel Woitas ist seit 2008 Mitglied im BBK Oldenburg.
Ausstellungszeiten:
Sonntags von 11 bis 17 Uhr
und während der öffentlichen Veranstaltungen der regioVHS Ganderkesee-Hude, sowie nach Vereinbarung.

Eintritt frei!


Dienstag, 24. September 2019

10.00 Uhr


Seminar

Einführung in die Philosophie des Aristoteles II

Mit Dr. Jens Kohne

Foto: commons wikimedia Nach Lysipp
Foto: commons wikimedia Nach Lysipp

Von Aristoteles lernen heißt Philosophieren lernen, so lautet das Motto dieses Seminars. Und so lässt sich auch Josef Königs "Einführung in das Studium des Aristoteles an Hand einer Interpretation seiner Schrift über die Rhetorik" zusammenfassen. Wichtig dabei ist, nicht in sklavischem Glauben an das Wort des Aristoteles oder Königs zu verfallen, sondern an Hand dieser Schrift selber denken zu lernen.

Eintritt mit Anmeldung bis Montag, 23.09.2019, 12 Uhr: 5,00 €

Tageskasse: 7,50 €


Dienstag, 24. September 2019

19.00 Uhr


Webinar vhs.culture Vielfalt Norwegen

Edvard Munch - Der Tanz des Lebens

Webinarbetreuung Bärbel Schönbohm

Foto: Sterling and Francine Clark Art Institut / wikimedia commons
Foto: Sterling and Francine Clark Art Institut / wikimedia commons

Edvard Munch ist einer der wichtigsten Wegbereiter für die Kunst der Moderne. Wie bei kaum einem Maler vor ihm beherrschen Gefühle und Seelenzustände seine Bildthemen. Es gelang ihm, Abgründe unseres Daseins festzuhalten. Er schuf einen umfangreichen Zyklus für die großen Themen, die den Menschen bewegen, den er selbst als Lebensfries bezeichnete. Sujets wie Angst, Liebe, Einsamkeit, Eifersucht, Tod und Verzweiflung ziehen sich wiederholt und in zahlreichen Variationen leitmotivisch durch sein Œuvre. Ob in Malerei oder Graphik, mit den Variationen seiner Themen gingen ebenso vielfältige mal- und drucktechnische Experimente einher. Vor allem in der Graphik bediente sich Munch stets neuer Ideen. Mit einzigartiger Farbkraft entwickelte er eine moderne Bildsprache, die den Expressionismus des 20. Jahrhunderts vorwegnahm.

Edvard Munch war seiner Zeit weit voraus. Während er zu Lebzeiten mit seinen Gemälden Stürme der Entrüstung entfesselte, strömen die Menschen heute in seine Ausstellungen und seine Werke werden für Millionenbeträge international gehandelt. Der norwegische Künstler brach mit vielen tradierten Regeln der Malerei und malte nicht nur, was er erlebte, fühlte und erlitt, sondern entwickelte seine Gemälde sehr geplant und genau. Damit beeinflusste er vorauswirkend die Kunst des 20. Jahrhundert.

Hans Dieter Huber hat sich in seinen Forschungen mehrfach verschiedensten Aspekten der Biografie Edvard Munchs gewidmet und wird in diesem Webinar einen vertieften Einblick in sein Œuvre geben.

Der Vortrag wird auf die Großbildleinwand im Kulturhaus Müller übertragen. Über einen Live-Chat können dem Referenten Fragen gestellt werden.

Referent: Prof. Dr. Hans Dieter Huber, Institut für Kunstgeschichte der Gegenwart, Ästhetik und Kunsttheorie an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Eintritt mit Anmeldung bis Dienstag, 24.09.2019, 12 Uhr: 7,50 €

Abendkasse: 10,00 €


Donnerstag, 26. September 2019

19.30 Uhr


Kunstvortrag

Bertel Thorvaldsen - Triumph in Rom

Mit Detlef Stein

Foto: Ib Rasmussen / wikimedia commons
Foto: Ib Rasmussen / wikimedia commons

Aus ärmsten Verhältnissen stammend, entwickelte sich der 1770 in Kopenhagen geborene Thorvaldsen zu einem der erfolgreichsten Künstler seiner Zeit. Mit seiner Bearbeitung mythologischer Themen überzeugte er während seines Aufenthalts in Rom nicht nur die Kunstkritiker, sondern eroberte ein stetig wachsendes Publikum in ganz Europa.

Der Vortrag zeichnet das bewegte Leben Thorvaldsens nach, zeigt seine Hauptwerke und stellt das Thorvaldsen-Museum vor, das auf der Idee des Bildhauers gründet, seine Werke der Stadt Kopenhagen zu schenken und das vier Jahre nach Thorvaldsens Tod im Jahr 1844 als erstes öffentliches Museum Dänemarks eingeweiht wurde.

Eintritt mit Anmeldung bis Donnerstag, 26.09.2019, 12 Uhr: 7,50 €

Abendkasse: 10,00 €


Samstag, 28. September 2019

15.00 Uhr


Kinderveranstaltung

Spaß und Experimente mit Kunst für Kinder

Mit Ute Wessels

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Kennt Ihr Kunst? Wenn noch nicht, dann solltet Ihr die Ausstellungen im Kulturhaus Müller besuchen. Teilnehmen können Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren. Wir zeigen Euch die Kunst und anschließend könnt Ihr selbst zu Pinsel und Farbe oder Bleistift, Buntstift und Papier greifen und loslegen. Was dabei entsteht, nehmt Ihr anschließend mit nach Hause.

Bitte immer vorher anmelden unter 04222-806550 oder www.kulturhaus-mueller.de

Eintritt mit Anmeldung unter 04222-806550 bis Freitag, 27. August,
12 Uhr: 2,00 €


Sonntag, 29. September 2019

11.00 bis 17.00 Uhr


Ausstellung

Was hast Du für einen altmodischen Garten!

Malerei von Bärbel Woitas

Foto: Bärbel Woitas
Foto: Bärbel Woitas

Bärbel Woitas hat aktuell ein wichtiges künstlerisches Anliegen: das Artensterben der Insekten! Und so sind es vor allem Bienen, Mücken, Schnaken, Ameisen, Wespen und Vögel, die seit einiger Zeit ihre Bildwelten bevölkern.
Der Titel der Ausstellung stellt einen unmittelbaren und kritischen Zusammenhang zu den heutzutage modischen Betongärten her, in denen Pflanzen allenfalls noch Beiwerk sind und für Insekten nur wenig Lebens- und Nahrungsraum existiert. In altmodischen Gärten hingegen darf es wuchern und wachsen, dürfen in unendlicher Vielfalt Bäume, Sträucher, Büsche und Blumen neben- und miteinander existieren. Und so will Bärbel Woitas ihre Ausstellung als Kampfansage an die Tristesse der Schottergärten verstanden wissen! Mit groß- und kleinformatiger experimenteller Malerei in höchster Farbpracht, Monotypien und Gelprinting sowie Wachs-/Collagentechnik entführt sie in eine bedrohte und dennoch bezaubernde Welt!
Bärbel Woitas (*1939 Greifenberg/Pommern) ist seit 1990 in Ganderkesee ansässig. Nach einem Fernstudium bildet sie sich kontinuierlich seit 1987 mit Aktkursen bei Doris Garduhn, Teilnahmen an Sommerakademien in Norden bei Johann Nußbächer und in Seminaren als Malerin und Zeichnerin weiter. Sie gibt Malkurse an der regioVHS Ganderkesee-Hude, der VHS Delmenhorst und VHS Hatten-Wardenburg und hat sich an zahlreichen Ausstellungen in der Region beteiligt. Bärbel Woitas ist seit 2008 Mitglied im BBK Oldenburg.
Ausstellungszeiten:
Sonntags von 11 bis 17 Uhr
und während der öffentlichen Veranstaltungen der regioVHS Ganderkesee-Hude, sowie nach Vereinbarung.

Eintritt frei!


Sonntag, 29. September 2019

18.00 Uhr


Konzert

Mehr Geschichten aus dem Nachtclub

Mit Rafis Swing Club Combo

Foto: Klaus Sekuly
Foto: Klaus Sekuly

„Mehr Geschichten aus dem Nachtklub“ präsentiert in diesem Herbst wieder Rafis Swing Club Combo. Neuerdings verstärkt um Sängerin Dörthe Drubel-Holscher, die als Solistin oder mit Bandchef und Pianist Rafael Jung im charmanten Duett singt, bringt die Band Swing aus den 60er Jahren mit dem Focus auf deutsche Künstler. Paul Kuhn und Horst Jankowski lieferten ihre swingenden Vorlagen ebenso wie Hildegard Knef, die gern alte amerikanische Titel mit deutschen Texten versah. Begleitet wird das singende Duo von Oliver Kuiper mit seiner alten Jazzgitarre, Thomas Milowski am Kontrabass und Mathias Büsseler mit seinen Jazzbesen am Schlagzeug.

Ein Konzert für Freunde nostalgischer Unterhaltung und swingender Musik.

Eintritt mit Anmeldung bis Freitag, 27.09.2019, 12 Uhr: 10,00 €

Abendkasse: 12,50 €


Montag, 30. September 2019

19.30 Uhr


Kulturkino

Malen muss gekonnt sein

Drei Filme von Bernd Vieregge

Foto: Bernd Vieregge
Foto: Bernd Vieregge

Bernd Vieregge bietet einen unterhaltsamen Filmabend zum Thema Kunstmalerei.

Den Anfang macht seine Enkelin: Sie zeigt, wie es sich malerisch mit Himmel, Sonne, Mädchen und Pferd verhält. Im nächsten Film wird ein gewisser Dr. Spackl von der Delmenhorster Malerin Ute Meyer-Kolditz mit einer gehörigen Portion Humor auf das Papier gebannt. Und im dritten Film Herr Diego zeichnet die Tiermalerin Elke Schwarting aus Ganderkesee einen Westhighland-Terrier. Eine Fotografie dient als Vorlage.

Eintritt mit Anmeldung bis Montag, 30. September, 12 Uhr: 5,00 €; Abendkasse: 7,50 €


KULTUR IN GANDERKESEE

Die neue Broschüre für den Herbst ist am 1. August 2019 erschienen. Hier können Sie das Kulturprogramm herunterladen.

Gerne senden wir Ihnen die gedruckte Broschüre aber auch zu. Bitte melden Sie sich unter 04222-806550 oder kultur@regiovhs.de


Download
KULTUR IN GANDERKESEE
August 2019 bis Januar 2020
Falls Sie kein gedrucktes Programmheft erhalten haben, können Sie es hier herunterladen.
Programmheft 2019 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.0 MB